Schmerzlos Anthologie

Die Schmerzlos Anthologie wurde von den Kurzgeschichtenprofis von Clue Writing ins Leben gerufen. In einem Wettbewerb wurden aus einer Reihe von Einsendungen (über 250, soweit ich mich erinnere) die besten 43 Geschichten für ein eBook ausgewählt.

Die 23 besten davon kamen zusätzlich in eine Printversion.

Die 5 besten wurden zusätzlich vertont.

Meine Geschichte „Die Würde des Bal“ wurde zu meiner großen Freude unter die besten 5 gewählt.

Das sagen andere über meine Geschichte

Willkommen in Mittelerde, denn diese Geschichte ist von Herr der Ringe inspiriert, jedoch nicht geklaut. Das wird deutlich, je näher man sich dem überraschenden Ende der Geschichte nähert, mehr darf ich nicht verraten. Das hat Spaß gemacht.

Über die Entstehung von Die Würde des Bal

Die Geschichte entstand im September 2016 während meiner Elternzeit. Maßgabe war es, eine Geschichte zu dem Stichwort „Schmerzlos“ zu entwickeln. Ich probierte einige Tage herum, immer wenn meine Tochter ihren Mittagsschlaf hielt.

Zunächst hatte ich eine Geschichte von zwei Mafiosi, die sich gegenseitig belagerten und dann von einer unheimlichen, unsichtbaren und übernatürlichen Gefahr zur Zusammenarbeit gezwungen wurden. Doch die Geschichte funktionierte nicht, vor allem nicht in der Vorgabe der Texte.

Also warf ich alles über den Haufen und entschloss mich, die Geschichte komplett neu zu schreiben, in meinem „Heimatgenre“ Fantasy.

Die Zeit bis zur Abgabe war schon deutlich zusammen geschmolzen, also spielte ich etwas herum. Ich begann in einem „Herr der Ringe“ Setting, das an den Minen von Moria angelehnt war. Weil ich keine richtigen Ideen hatte, entschied ich mich für ein gern genutztes Mittel und schrieb zunächst nur die Dialoge herunter, ohne jegliche Beschreibungen. Daraus entwickelten sich Figuren und weitere Ideen.

Obwohl ich mich damals noch als Vollblut-Plotter verstand, wurde die ganze Geschichte eigentlich in Pantser-Manier geschrieben. Den eigentlichen Kniff am Ende der Geschichte hatte ich tatsächlich erst ganz am Ende, nachdem die Story schon fertig war. Dafür musste ich sie noch einmal umschreiben und ein bisschen ergänzen.

Das ganze habe ich Hans Peter Roentgen zum Lektorat vorgelegt, der noch einmal für den nötigen Feinschliff gesorgt hat.

Bis heute ist „Die Würde des Bal“ eine absolute Lieblingsgeschichte von mir, was auch damit zusammen hängt, dass mir das Ende, das alles erst abgerundet hat, relativ spontan und nebenher eingefallen ist. Zudem wollte ich schon immer eine Hommage an den Herrn der Ringe und das High Fantasygenre schreiben, was mir hier gelungen ist.

Dass ich damit unter die besten 5 Geschichten von über 200 Einsendungen gekommen bin, war dann letztlich nur das Sahnehäubchen.

Wie hat Dir der Text gefallen?
[Total: 0 Im Schnitt: 0]